.e-con.e-parent:nth-of-type(n+4):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload), .e-con.e-parent:nth-of-type(n+4):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload) * { background-image: none !important; } @media screen and (max-height: 1024px) { .e-con.e-parent:nth-of-type(n+3):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload), .e-con.e-parent:nth-of-type(n+3):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload) * { background-image: none !important; } } @media screen and (max-height: 640px) { .e-con.e-parent:nth-of-type(n+2):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload), .e-con.e-parent:nth-of-type(n+2):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload) * { background-image: none !important; } }

Der Druck war groß, die Uhrzeit für die Mannschaft unmenschlich, doch die Freude nach dem Erfolg des Aufstiegskampfs riesengroß. Doch der Reihe nach: Um 5.45 Uhr machte sich die Mannschaft vom Bodensee aus auf den Weg ins das badische Wyhl am Kaiserstuhl um im Rückrundenkampf den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Das 10-köpfige junge Team um Alessandro Ribaudo und Roland Ruf haben noch keine Endkampferfahrung, denn dort herrschen andere Gesetze. Während es bei Begegnungen zweier Mannschaften normalerweise sehr leise in der Halle ist, herrscht bei einem Endkampf mit fast 400 Zuschauern und 12 Turnteams ein reges und lautes Treiben. Schon alleine das Einturnen an den Geräten ist eine Herausforderung. Umso erfreulicher war es, dass die KTG mit Abstand die meisten Zuschauer auf der Tribüne stellte, die lautstark ihr Team anfeuerten und mitfieberten. Die gegnerischen Mannschaften hatten für den Endkampf noch einmal ordentlich aufgerüstet und der TSV Weingarten und der TV Bühl hatten jeweils zwei Turner mehr im Aufgebot, die coronabedingt in der Vorrunde fehlten. Die KTG musste im Gegensatz auf Johannes Botros – eine Bank an den Ringen verzichten, der zurzeit ein Landwirtschaftspraktikum in Schweden absolviert.
Doch die Jungs war sehr gut vorbereitet und am Ende schaffte das Turnteam, nachdem es bis zum vierten Gerät auf Rand drei lag, noch den wichtigen zweiten Platz um in die Landesliga aufzusteigen. Letztendlich machte die Sauberkeit und Sicherheit, die die Turner in der Vorrunde mehrfach unter Beweis stellten den Erfolg aus. Der TSV Weingarten war an diesem Tag jedoch nicht zu schlagen und gewann souverän und verdient den Titel in der Bezirksliga. Das trübte die Freude der jungen Mannschaft jedoch keineswegs. Schließlich war es nach Corona die erste Saison und der Aufstieg wurde ausgelassen mit Fans und Freunden gefeiert.
Das Team möchte sich ganz herzlich bei allen Fans, Turnfreunden und Sponsoren bedanken und bereitet sich nun auf das Landesturtnfest in Lahr im Mai vor.

Foto von A. Ribaudo

Hintere Reihe v.l.: Simon Karle, Finn Becker, Luis Kaupert, Moritz Ruf und Bastian Schmid

Mittlere Reihe v.l:
Alessandro Ribaudo, Roland Ruf, Joshua Ebert und Mats Schürmann

Untere Reihe v l.:
Joschka Heed, Finn Trinkner und Leonardo Ribaudo