.e-con.e-parent:nth-of-type(n+4):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload), .e-con.e-parent:nth-of-type(n+4):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload) * { background-image: none !important; } @media screen and (max-height: 1024px) { .e-con.e-parent:nth-of-type(n+3):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload), .e-con.e-parent:nth-of-type(n+3):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload) * { background-image: none !important; } } @media screen and (max-height: 640px) { .e-con.e-parent:nth-of-type(n+2):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload), .e-con.e-parent:nth-of-type(n+2):not(.e-lazyloaded):not(.e-no-lazyload) * { background-image: none !important; } }

Nach der Auftaktniederlage vergangene Woche in Sexau konnten der Liga-Neuling KTG Bodensee II den zweiten Wettkampf auswärts gegen den TuS Oberhausen gewinnen. Mit 192,75 zu 188,30 Punkten und einem Geräteergebnis von 10:2 scheint das Ergebnis auf den ersten Blick klar, obwohl die jungen Nachwuchsturner erst mit der letzten Übung des Wettkampfes den Sieg in trockene Tücher bringen konnten.

Oscar Hauser war mit den Höchstwerten an Boden, Seitpferd, Ringe, Barren und Reck der überragende Turner der Begegnung – gefolgt von Simon Schwimmer, der als Sechskämpfer die Einzelwertung für sich entschied. Alexandru Hangu erturnte sich den Höchstwert am Sprung.

„Das war schon ein hartes Stück Arbeit heute.“, fasste Mannschaftskapitän Julius Nolle die Begegnung zusammen, denn der TuS Oberhausen blieb den ganzen Wettkampf über in Schlagdistanz. Am letzten Gerät, dem Reck, zeigten die ersten beiden Turner des Sparkassen-Bodensee-Teams Nerven und mussten gleich mehrfach vom Gerät. Da von fünf Turnern drei Ergebnisse in die Wertung einfließen, wuchs der Druck auf die drei verbliebenen Turner enorm, den bis dahin erkämpften, knappen Vorsprung über die Ziellinie zu retten.

Julian Pittermann und Julius Nolle kamen daraufhin ohne Fehler durch ihre Kür-Übungen und als Schlussturner Oscar Hauser seinen Doppelsalto-Abgang in den Stand setzte, brach kollektiver Jubel bei der Gast-Mannschaft aus.

Die nächste Begegnung findet am 15. Juli gegen den Tabellenführer TV Erzingen in der Gerätturnhalle in Überlingen statt. „Wir werden die Wettkampfpause nutzen, um noch an Schwierigkeit zuzulegen.“, blickt Mannschaftsführer Yannick Weislogel auf die kommende Spitzenbegegnung. „Erzingen kann bis zu 200 Punkte turnen – da müssen wir noch eine Schippe drauflegen“, ergänzte Janis Schönegg, der zusammen mit Angelique Schwimmer die Nachwuchsturner dieses Wochenende im Kampfgericht begleitete.

Simon Schwimmer beim Spagat am Boden

Oscar Hauser am Reck

je v.l.

Turner: Philipp Kayser, Alexandru Hangu, Maiximilian Keller, Simon Schwimmer, Justus Beck, Julius Nolle, Oscar Hauser, Elias Lucarelli und Julian Pittermann

Trainer und Kampfrichter: Sascha Garni, Janis Schönegg, Yannick Weislogel, Angélique Schwimmer und Norbert Garni